ÜBER UNS

ZUKUNFT GESTALTEN

Founder image

Abbildung: eines unserer Werkzeuge für die BAYONIX® BOTTLE

ÜBER BAYONIX®

BAYONIX® ist ein High-Tech Betrieb, dessen Basis auf konsequenter Nachhaltigkeit beruht. BAYONIX® entwickelt, produziert und vertreibt Produkte, die zukunftsfähig sind, d.h. sicher für den Menschen, die Gesellschaft, Wasser und die Umwelt. Wir verwenden ausschließlich Kunststoffe, die biologisch abbaubar sind und deren Chemie sicher für Mensch und Natur ist. Die Materialien zersetzen sich vollständig, auch wenn sie im Meer landen, egal ob als Flasche oder als Mikroplastik.

Wir sind der festen Überzeugung, Nachhaltigkeit und High-Tech schließen sich nicht gegenseitig aus, sondern müssen einander ergänzen. Mit unseren Initiativen und Innovationen leisten wir für die Gestaltung einer modernen Welt für die kommenden Generationen einen Beitrag. Zielsetzung von BAYONIX® ist es, Produkte auf den Markt zu bringen, die über einzigartige Produkteigenschaften verfügen und eine positive Wirkung für die Gesellschaft und Umwelt erzeugen.

BAYONIX® - Produkte sollen innovativ, kreativ und zukunftsfähig sein. Täglich wenden wir viel Zeit und Entwicklungsarbeit auf, um unsere Produkte noch besser im Sinne der Kundenzufriedenheit zu gestalten. Unser Ziel ist es, Produkte zu entwickeln die über Standards hinausgehen, denn Standards sind der Tod der Innovation. Grenzen können wir diesbezüglich nicht akzeptieren! Wir wollen deshalb keine Standards für Produkte und Materialien einführen, sondern uns stetig weiterentwickeln.

Aber der Kern liegt in der Innovation der Materialien, der chemischen Inhaltsstoffe, welche in Bezug auf die Produkteigenschaften und Kreislauffähigkeit das bisherige in Frage stellt. Auch die Produktion wird ständig bezüglich der Nachhaltigkeits- aspekte und umweltschonendem Verhalten optimiert und ist streng auf Qualität ausgerichtet. Es geht nicht um reparieren und wiederverwerten. Es geht darum, es von Anfang an richtig zu machen. Wir bieten dem Kunden hochwertige und zugleich vielseitig einsetzbare Produkte zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis an.

WIE ALLES KAM

In den Firmen für die ich tätig war, musste ich immer wieder erfahren, was alles nicht geht, besonders wenn es darum ging, wirkliche Innovationen anzuschieben. Dies galt besonders für die Themen Recycling und   Entwicklung nachhaltiger Produkte. Radikal anders gedachte Ansätze, die ich lernen durfte, wie „Toyota Production System“, „Quick Response Manufacturing” oder „Cradle to Cradle“ stießen auf Ablehnung ohne den möglichen Nutzen zu durchleuchten.

So reifte über die Jahre der Gedanke sich selbständig zu machen. Die Machbarkeit zu beweisen, indem ich es einfach umsetze, war der größte Ansporn Bayonix zu gründen. Befeuert von dem Gedanken Innovationen in die Welt zu setzen und auch zum Teil um zu zeigen dass es auch völlig anders geht wurde BAYONIX gegründet. Als aktiver Outdoor-Sportler ist mir das zunehmende Plastikmüll- und Giftproblem, vor allem in Gewässern und den Ozeanen schon lange ein Dorn im Auge. Als ich das Cradle to Cradle Prinzip kennenlernte, sprang sofort der Funke über. Erst gar keinen Müll produzieren, sondern mit Rohstoffen arbeiten, die sich 100 Prozent wieder in den Kreislauf einfügen, hat mich voll und ganz überzeugt und lässt mich seither nicht mehr los.

Ich habe also beschlossen, selbst ein Produkt auf den Markt zu bringen. Nach einer holprigen Ideenfindung war es dann 2016 endlich soweit. Die Geschäftsidee stand und ich hatte ein Produkt welches es in Europa noch nicht gab. Ich wollte der erste sein, der Ahornwasser auf den Europäischen Markt bringt. Nachdem viele Stars aus Hollywood schon darauf schwörten, konnte das doch nur ein Erfolg werden, dachte ich. Das auserwählte Lebensmittel wurde streng biologisch angebaut und lechzte förmlich nach einer giftfreien, biologisch abbaubaren Verpackung. Diese Idee war mit so vielen Risiken und Unbekannten gespickt, dass ich davon ablassen musste.

Product image

Abbildung: Prototyp der BAYONIX® BOTTLE im 3-D Druck

Founder image

DER DURCHBRUCH

Über komplizierte private Umwege lernte ich Albin Kaelin, CEO von EPEA Switzerland kennen. Wir sprachen über ein Material, bei dessen Entwicklung Albin maßgeblich beteiligt war und dessen Eigenschaften mich von Beginn an faszinierten. Sofort war klar, da muss etwas für Lebensmittel entstehen.

Wäre es nicht wunderbar wenn wir unsere Lebensmittel in Behältern aufbewahren könnten, ohne Angst vor Kontamination mit Weichmachern, Phtalaten, Antimon, BPA, und anderen Schadstoffen? Noch im ersten Gespräch mit Albin war die Idee der Mehrweg- Trinkflasche als gesunde Alternative für die vielen bunten aber giftigen Trinkflaschen auf dem Markt geboren.
Doch nun begann die schwierige Forschungsreise. Das Material, aus dem bisher Garne, Stoffe und Kleidungsstücke für Miet-Arbeitskleidung, im Speziellen für OP-Kleidung, hergestellt wurden, war noch nie in fester Form verarbeitet worden.


Der Kontakt mit etwa 80 kunststoff- verarbeitenden Betrieben und gut ein Jahr waren nötig um den passenden Partner zu finden. Viele lehnten ab, einige scheiterten am äußerst schwierig zu verarbeitenden Material und ich glaubte schon, mein ehrgeiziges Projekt aufgeben zu müssen. Schon wieder… 2 Jahre später nach aufwändiger Entwicklung, vielen Nacharbeiten und Innovationen am Werkzeug war es dann doch soweit. Die BAYONIX® BOTTLE kam im September 2018 auf den Markt.

DER GRÜNDER

Man kann durchaus behaupten mein Werdegang war holprig. Der Start mit zwei abgeschlossenen Ausbildungen war sehr gut, doch schon bald erfolgte der erste Jobwechsel. Die Grenzen an die ich stieß waren nach meinem Gefühl immer viel zu eng gesteckt. Dem versuchte ich mit immer anderen Tätigkeiten und vielen Fortbildungen zu entkommen. Es gab herbe Rückschläge und ich konnte, gefühlt, einfach nicht an eine Position kommen an der ich tatsächlich etwas bewirken konnte. Je höher ich aufstieg und je mehr verschiedene Firmen ich sah, um so mehr Grenzen musste ich entdecken. Firmenverkäufe und -umstrukturierungen kosteten mich mehrmals den Arbeitsplatz.

Doch getrieben von einem höheren Ziel, von dem ich sehr lange nicht wusste was es eigentlich war, raffte ich mich immer wieder auf und zog mich aus dem Loch, aus finanziellen Problemen und Niedergeschlagenheit.

Stolz blicke ich auf die gemeinsame Arbeit mit Albin Kaelin, der mir nicht nur ein Mentor sondern mittlerweile auch ein guter Freund geworden ist. Man kann nicht alles alleine schaffen. Um so dankbarer bin ich, von dem Pionier und Erfinder des ersten marktfähigen Cradle to Cradle®  Produktes lernen zu dürfen.

Mir liegt nicht nur der Erfolg des eigenen Unternehmens am Herzen. Ich will zum einen die Wahrnehmung für nachhaltige Produkte in der Öffentlichkeit erhöhen und zum anderen auch andere Unternehmer motivieren, Produkte für eine bessere Zukunft zu entwickeln. Ich möchte zeigen, daß auch kleinste Unternehmen in der Lage sind, wirtschaftlich rentable Produkte auf den Markt zu bringen, die kreislauffähig und ressourcenschonend sowie sicher für Böden, Wasser, Tiere und den Menschen sind. Seitens der Industrie wird oft behauptet, das sei nicht machbar.

Stefan Hunger im Juni 2021

Product image

Abbildung der Zertifikatsübergabe durch Albin Kaelin (rechts im Bild)